Willkommen bei bitcoin casino Schweiz

Zocken Sie jetzt mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder Ripple. Sehen Sie sich die besten ausgewählten Online-Casinos des Jahres 2021 an
Click Here

Europa will anonyme Bitcoin-Wallets verbieten

Die Europäische Kommission hat einen neuen Vorschlag vorgelegt, der Kryptowährungsbroker und -börsen zwingen würde, zusätzliche persönliche Daten als Teil der Anti-Geldwäsche-Gesetzgebung zu sammeln. Ziel ist die Bekämpfung der Geldwäsche innerhalb der Europäischen Union. Die Europäische Kommission beabsichtigt, von Wechselstuben und Börsen zu verlangen, dass sie wissen, wer der ursprüngliche Absender der Transaktion ist, von welcher Adresse die Transaktion ausging, wo der Absender ein Konto hat und von welchem Dienstleister die Transaktion ausging.

Was diese Entwicklung noch interessanter zu beobachten macht, ist die ewige Debatte um Bitcoin und Kriminalität. Bitcoin hat in der Öffentlichkeit immer noch ein wenig den Ruf, Geld für Kriminelle zu sein. Es gibt bereits mehrere Studien, die das Gegenteil zeigen, aber der Ruf von Bitcoin ist in dieser Hinsicht immer noch nicht sehr gut und zuverlässig.

Welche Informationen müssen Dienstanbieter sammeln?

Die Adresse des ursprünglichen Absenders muss bekannt sein, ebenso wie eine offizielle Dokumentennummer und einige andere persönliche Daten. Ohne diese Daten ist es möglicherweise nicht mehr möglich, Bitcoin oder andere Kryptowährungen innerhalb der Europäischen Union zwischen verschiedenen Dienstleistern zu tauschen.

Milliardär arbeitet an Bitcoin-Bank in Mexiko

Der drittreichste Mann Mexikos, Ricardo Salinas Pliego, ist als echter Bitcoin-Bulle bekannt. Er bezeichnete Bitcoin als sein bestes Investment überhaupt und empfiehlt jedem, The Bitcoin Standard zu lesen. Er hat jetzt Pläne, seine Bank (er hat eine Bank) in eine Bitcoin-Bank umzuwandeln.

Im September 2020 wurde die Börse Kraken das erste Kryptowährungsunternehmen, das eine Charta erhielt, um als Bank in den Vereinigten Staaten zu operieren, nachdem es die Lizenzen vom Staat Wyoming erhalten hatte. Im Oktober desselben Jahres stimmte das Wyoming State Banking Board dafür, Avanti eine Banklizenz für kryptobezogene Dienstleistungen zu erteilen.

Am 26. Juni twitterte der mexikanische Milliardär seine Unterstützung für die breite Akzeptanz von BTC und merkte an, dass seine Bank daran arbeitet, die erste in Mexiko zu werden, die die größte Kryptowährung der Welt akzeptiert.

Mit seiner Überzeugung konnte er nur einen Weg wählen. Salinis nennt es “absolut richtig”, Bitcoin als das neue Gold zu betrachten.

‘Natürlich empfehle ich die Verwendung von #Bitcoin, und ich und meine Bank arbeiten daran, die erste Bank in Mexiko zu sein, die #Bitcoin akzeptiert. Wenn Sie mehr Details oder Informationen benötigen, folgen Sie mir auf meinem Twitter-Account.’

Laut Bloombergs Billionaires Index stieg Salinas’ Vermögen in diesem Jahr um 2,9 Milliarden auf 15,9 Milliarden Dollar.

Bitcoin-Mining läuft mit 56 Prozent erneuerbarer Energie

Der weltweite Bitcoin-Mining-Sektor läuft derzeit zu 56 Prozent mit erneuerbarer Energie. Dies geht aus einer Untersuchung des Bitcoin Mining Council (BMC) hervor. Das ist viel mehr, als die Leute denken, denn Bitcoin ist mittlerweile dafür bekannt, ein großer Umweltverschmutzer zu sein, der viel Energie verbraucht. Tesla gab damals an, dass 50 Prozent des Minings mit erneuerbarer Energie erfolgen muss, um mit Bitcoin bei dem Autohersteller zu bezahlen.

Inwieweit diese Zahlen zutreffend sind, bleibt jedoch abzuwarten, da es derzeit eine massive Abwanderung von Hashpower aus China gibt. Derzeit sind etwa 52 Prozent des Netzwerks ausgefallen, und diese Hardware wird in absehbarer Zeit anderweitig eingesetzt werden. Dies wird zweifellos eine weitere Auswirkung auf den Energiemix von bitcoin haben.

Die Schätzungen von BMC beruhen auf einer Umfrage, die aus drei Fragen bestand, die von 35 Prozent der Bergleute im Netz beantwortet wurden. Bei den Befragten lag der Anteil der erneuerbaren Energien am Energiemix bei 66 Prozent. Diese Zahl wurde dann als Grundlage verwendet, um zu der 56-Prozent-Schätzung für das gesamte Netzwerk zu gelangen.

Bitcoin-Verschlüsselung SHA-256 von der US-Regierung gebrochen

Die US-Regierung hat es geschafft, eine Menge Bitcoin im Wert von etwa 2,2 Millionen Euro von Kriminellen zu beschlagnahmen. Die fraglichen Bitcoin wurden bezahlt, um die digitale Geiselnahme der Colonial Pipeline zu stoppen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist noch unklar, wie es den Behörden gelungen ist, die Bitcoin wiederzuerlangen.

Unmittelbar nach der Nachricht kamen Spekulationen über das mögliche Knacken von SHA-256 auf und der Bitcoin-Kurs ging erneut in den Keller. Es ist unwahrscheinlich, dass dies der Fall ist und noch unwahrscheinlicher, dass die Amerikaner es für diesen Zweck verwenden würden. Schließlich gibt es Milliarden zu verdienen, indem man die Verschlüsselung bricht, die Bitcoin schützt, man denke nur an Satoshis Bitcoin.

Coinbase sieht Gewinnverdreifachung im ersten Quartal 2021

Der Krypto-Markt boomt, und das zeigt sich. Die Krypto-Börse Coinbase hat diese Woche ihre Quartalszahlen für die ersten drei Monate dieses Jahres veröffentlicht, und diese Zahlen sind beeindruckend. Der Gewinn hat sich im Vergleich zum letzten Quartal 2020 mehr als verdreifacht. Laut dem Dokument erwirtschaftete Coinbase einen Gesamtumsatz von 1,9 Mrd. $ und einen Gewinn von 3,08 $ (2,52 €) pro Aktie. Auch das Handelsvolumen an der Börse hat sich im Vergleich zum Vorquartal etwa verdreifacht. Die Zahl der aktiven Coinbase-Nutzer hat sich mehr als verdoppelt, von 2,8 Millionen auf 6,1 Millionen.

Im vierten Quartal lag der Umsatz noch bei 586 Millionen Dollar (483 Millionen Euro), im ersten Quartal 2020 nur noch bei 192 Millionen Dollar.

Etwa 95 % des Quartalsumsatzes des Unternehmens stammen aus Transaktionsgebühren für den Handel mit Kryptowährungen. Coinbase enthüllte auch, dass es plant, Dogecoin in Kürze hinzuzufügen, diese Münze sollte innerhalb von sechs bis acht Wochen handelbar sein.

Bordier & Cie SCmA bietet ab sofort den Handel mit Kryptowährungen

Bordier & Cie SCmA bietet ab sofort den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Tezos an. Bordier ist eine der ältesten Privatbanken der Schweiz, gegründet im Jahr 1844. Die Bank bietet die Möglichkeit des Handels mit den Kryptowährungen an, berät aber selbst nicht. In der Pressemitteilung über die Kooperation führt Bordier weiter aus, dass Kryptowährungen aufgrund des steigenden Wertes der digitalen Münzen in die Möglichkeiten einbezogen werden.

Bordier und Syhnum arbeiten zusammen

Die Möglichkeit, Krypto bei Bordier zu handeln, ist darauf zurückzuführen, dass die Bank eine Partnerschaft mit der Sygnum Bank eingegangen ist. Durch diese Zusammenarbeit können beide Unternehmen voneinander profitieren: Bordier von der B2B-Banking-Lösung von Sygnum und Sygnum von der Finanzinfrastruktur von Bordier. Dies macht den Handel mit Kryptowährungen möglich.

Dies ist nur eine Integration in die Infrastruktur. Sygnum wird Bordier-Kunden nicht beraten, wie sie mit der Kryptowährung handeln können, sondern stellt lediglich eine Plattform zur Verfügung, die dies ermöglicht. Bisher sind die einzigen Formen der Kryptowährung, die auf der Plattform gehandelt werden können, von Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Tezos. Insbesondere Bitcoin wird von immer mehr Unternehmen als eine gute und starke Alternative zu üblichen Investitionen gesehen.

Kundenwünsche

Laut Evrard Bordier, geschäftsführender Gesellschafter von Bordier, wurde die Entscheidung, mit Kryptowährungen zu handeln, getroffen, weil es eine wachsende Nachfrage von Seiten der Kunden dafür gab. Eine wachsende Gruppe wollte in der Lage sein, Krypto über die Bank zu handeln, um mehr Vielfalt in ihren Portfolios zu haben.

Bordier ist nicht die erste Schweizer Bank, die den Kryptohandel einbezieht. Sowohl private Banken als auch Banken, die von der Regierung unterstützt werden, haben bereits Bitcoins und andere Kryptowährungen aufgenommen. Darunter sind grosse Namen wie Maerki Baumann & Co, Julius Bär, InCore Bank und Basler Kantonalbank.